Datenbank-Suche

Welche Verhaltensweisen sind in Final Fantasy XIV verboten?

Verbote für Final Fantasy XIV

■Verbotenes Verhalten in Final Fantasy XIV
In Final Fantasy XIV sind alle Aktivitäten verboten, die den Spielverlauf anderer Spieler negativ beeinflussen oder den Betrieb des Spiels stören. Solche Aktivitäten verstoßen gegen die Nutzungsvereinbarung für Final Fantasy XIV und die Nutzungsbedingungen für den Square Enix-Account und womöglich auch gegen andere Square Enix Richtlinien und Nutzungsbedingungen, einschließlich der Final Fantasy XIV Forumsrichtlinien. Wenn eine Untersuchung unsererseits bestätigt, dass ein Verstoß erfolgt ist, kann Square Enix dem relevanten Final Fantasy XIV-Dienst-Account eine Strafe auferlegen. Zu Einzelheiten der Strafen sehen Sie bitte die „Richtlinien für Account-Strafen“.

Die folgende Liste beschreibt einige der Aktivitäten, die in oder in Verbindung mit Final Fantasy XIV und anderen Square Enix-Diensten verboten sind. Diese Liste liefert allgemeine Leitlinien und ist nicht erschöpfend. Im Zweifelsfall rät Square Enix seinen Spielern dringend, auf Nummer sicher zu gehen, und anderen Spielern höflich und respektvoll zu begegnen. Square Enix behält sich das Recht vor, ganz nach eigenem Ermessen (i) zu bestimmen, welche Aktivitäten verboten sind oder gegen die Richtlinien oder Nutzungsbedingungen von Square Enix verstoßen, (ii) solche Richtlinien und Nutzungsbedingungen durchzusetzen und (iii) die Liste zu revidieren.

Seine Datenschutzrichtlinien können Square Enix womöglich daran hindern, Informationen über Untersuchungen oder Disziplinarmaßnahmen preiszugeben, die Square Enix gegen Nutzer ergriffen hat, die sich verbotener Aktivitäten schuldig gemacht haben.

Wir danken Ihnen im Voraus für Ihr Verständnis.

■Schikane
Mit „Schikane“ sind sprachliche Ausdrücke oder Verhaltensweisen gemeint, die eine andere Person zutiefst verletzen. Sie ist ein extrem schwerer Verstoß. Falls Square Enix zu dem Schluss kommt, dass ein Fall von Schikane vorliegt, kann eine „Zeitweilige Sperrung des Dienst-Accounts“ oder eine noch höhere Strafe verhängt werden.

Hier folgt eine nicht erschöpfende Liste von Verhaltensweisen, die in Final Fantasy XIV als Schikane gelten können:
・Diskriminierende Äußerungen in Bezug auf Rasse/Nationalität/Denkweisen/Geschlecht/sexuelle Orientierung/Geschlechtsidentität
・Diskriminierende Äußerungen in Bezug auf eine/n Staat/Religion/Beruf/Organisation o. ä.
・Obszöne/unanständige Äußerungen
・Handlungen, die durch Bezugnahme auf historische Ereignisse oder vergangene Verbrechen andere Personen zutiefst verletzen
・Stalking
・Preisgabe oder Andeutung von personenbezogenen Angaben, z. B. von Kontaktinformationen, um ein Treffen in der realen Welt zu ermöglichen
・Preisgabe oder Andeutung der personenbezogenen Angaben einer anderen Person, ohne deren Erlaubnis zu besitzen
・Andere Verhaltensweisen, die allgemein als zutiefst verletzend für andere angesehen werden

All dies ist überall verboten, wo Meinungen zum Ausdruck gebracht werden können, u. a. Chat (inkl. Quick Chat und Emote), Markierungen, Kommentare und Namen. Was Namen anbetrifft, gilt es auch als Schikane, wenn der volle Name einen Ausspruch bildet, der als Schikane empfunden werden kann. Im Fall des Verhaltens einer ganzen Gruppe werden gegen alle beteiligten Mitglieder Strafen verhängt.

Es gibt womöglich noch andere Arten von Schikane, die nicht genau in die oben beschriebenen Kategorien passen. Square Enix kann dann entscheiden, dass auch solches Verhalten eine Schikane darstellt, selbst wenn es im Vorliegenden nicht ausdrücklich verboten wurde. 

■Störendes Verhalten
Mit „störendem Verhalten“ sind sprachliche Ausdrücke oder Verhaltensweisen gemeint, die andere Personen verletzen oder den Spielverlauf behindern, aber nicht als Schikane einzustufen sind. Eine Strafe kann selbst dann verhängt werden, wenn eine Handlung unbeabsichtigt dazu führt, dass jemand verletzt oder behindert wird.

Hier eine nicht erschöpfende Liste von störendem Verhalten:

◆Beleidigende Äußerungen
Mit „beleidigenden Äußerungen“ sind allgemeine Äußerungen gemeint, die andere beleidigen und dadurch emotional verletzen. Beleidigende Äußerungen können u. a. sein:

・Aggressive Äußerungen wie z. B. Gewaltausdrücke/Verleumdungen/Beschimpfungen/Drohungen
・Äußerungen, die einen anderen provozieren oder „runtermachen“, z. B. übertriebene Kritik, Negativität/Verspottung
・Äußerungen, die einem anderen gegenüber extrem rücksichtslos sind
・Äußerungen, die einseitig die Meinung eines anderen verwerfen
・Äußerungen, die jeder vernünftige Mensch als beleidigend empfinden würde
・Äußerungen, die einen bestimmten Spielstil erzwingen
・Äußerungen, die versuchen, einen anderen einseitig aus dem Spiel/Inhalt, der Community o. ä. auszuschließen
   (außer wenn es gemäß der Regeln geschieht, die ein Administrator, z. B. ein Meister einer Freien Gesellschaft, aufgestellt hat)
・Äußerungen, die gegen die öffentliche Ordnung und Moral verstoßen
・Sonstige Äußerungen, die ein anderer als beleidigend empfindet

Beleidigende Äußerungen sind überall verboten, wo in Final Fantasy XIV Meinungen zum Ausdruck gebracht werden können, u. a. Chat (inkl. Quick Chat und Emote), Markierungen, Kommentare und Namen. Wird einem Charakter eine beleidigende Formulierung als Name gegeben, wird das ebenfalls als störendes Verhalten gewertet.

◆Spielbehinderung
Mit „Spielbehinderung“ ist generell ein jedes Verhalten gemeint, welches das Spielerlebnis anderer behindert. Hier eine nicht erschöpfende Liste mit Beispielen von Spielbehinderung:

・Spamming
Hiermit gemeint ist die Nutzung von Chat (einschließlich Quick Chat und Emote), um die Unterhaltung einer anderen Person oder die Nutzung von Mog-Briefen o. ä. zu behindern, beispielsweise durch Versenden einer übermäßigen Anzahl von Gegenständen in Mog-Briefen. Selbst wenn die Behinderung nicht das Ziel des Verhaltens war, kann es als Verstoß gewertet werden, wenn es dazu führte, dass ein anderer Spieler behindert wurde.

・Behinderung des Transits/Vorankommens
Hiermit gemeint ist störendes Verhalten, wie z. B. das Blockieren von Wegen oder Einrichtungen durch eine Gruppe, um einen anderen am Vorankommen zu hindern, z. B. indem viele Spieler an ihm vorbeiziehen oder sein Vorankommen durch absichtlich lange Überlagerung eines NPC behindern.

・Missbräuchliches Ausschluss-Voting
Hiermit gemeint ist der Ausschluss einer Person durch Manipulation des Ausschluss-Votings.

・Absichtliches Aussteigen oder Abschalten
Hiermit gemeint ist die Behinderung des Spielverlaufs eines anderen durch absichtliches Aussteigen aus dem Spiel oder absichtliche Unterbrechung der Verbindung zum Server.

・Andere Spielbehinderungen
Hiermit gemeint sind alle Verhaltensweisen zur Behinderung des Spielverlaufs einer anderen Person durch Methoden aller Art.

◆Monster Player Kill (MPK)
Mit „MPK“ gemeint ist, wenn einem anderen Spieler ein Monster entgegengeschickt wird, um ihn außer Gefecht zu setzen oder sein Spiel zu behindern.

◆Betrug
„Betrug“ ist eine täuschende Handlung, die bezweckt, einen Spieler um seine Freude am Spiel zu bringen oder ihm Spielgegenstände abzunehmen. Zu Betrug kommt es am häufigsten bei Abmachungen zwischen Spielern über Handelsabschlüsse, Beute oder Wetten:

- Handelsbetrug: Betrug in Bezug auf den Tausch von Gegenständen oder In-Game-Diensten
- Beutebetrug: Betrug in Bezug auf die Verteilung von Beute
- Wettbetrug: Betrug in Bezug auf Wetten mit Gil oder anderen Gütern über den Ausgang von Ereignissen im Spiel (Bitte beachten, dass Wetten über den Ausgang von Ereignissen außerhalb des Spiels oder Wetten mit allem anderen als Gil oder In-Game-Gütern streng verboten ist.)

◆Identitätsmissbrauch
Mit „Identitätsmissbrauch“ ist gemeint, vorzutäuschen oder fälschlich zu behaupten, ein anderer Spieler, ein Square Enix Mitarbeiter oder irgendein Dritter zu sein. Dazu könnte gehören, einen Namen zu verwenden, der dem eines Charakters, einer Freien Gesellschaft o. ä. ähnlich ist oder bereits von einer anderen Person benutzt wird, oder einen Namen zu verwenden, der derselbe wie der Name eines Square Enix Mitarbeiters ist oder einem solchen ähnelt.

■Das Gleichgewicht des Spiels gefährdende Handlungen
Square Enix verbietet streng die Nutzung von Drittprogrammen oder -tools in Final Fantasy XIV, einschließlich von Programmen oder Tools, die automatisiertes Spielen oder Spielen „in Abwesenheit“ ermöglichen. Daher sind die folgenden Aktivitäten untersagt:

- Das Modifizieren, Analysieren, Integrieren und/oder Zurückentwickeln von Spielsoftware oder -daten
- Das Erstellen, Verbreiten, Nutzen oder Propagieren von Hilfsprogrammen, die mit dem Spiel interagieren
- Das Ausnutzen von Programmierfehlern oder Bugs von Square Enix 
- Das Automatisieren von Spielverfahren

Square Enix verbietet streng die Nutzung von Drittprogrammen oder -tools in Final Fantasy XIV, einschließlich von Programmen oder Tools, die automatisiertes Spielen oder Spielen „in Abwesenheit“ ermöglichen. Der Game Master (GM) kann mit Spielern sprechen, um zu untersuchen und festzustellen, ob tatsächlich „Spiel in Abwesenheit/Automatisierung“ vorliegt. Wenn der Spieler, entgegen der Anweisungen des GM, ein solches Verhalten fortsetzt, wird es als Automatisierung gewertet und mit Strafen geahndet. Die nachstehenden Verhaltensweisen sind ebenfalls verboten.

■ Handel mit Echtgeld (Real Money Trading, „RMT“)
Mit RMT gemeint ist der Kauf und Verkauf von virtuellen Vermögenswerten gegen echtes Geld, reale Güter oder Dienstleistungen. „Virtuelle Vermögenswerte“ sind u. a. aber nicht nur: 
- Accounts
- Charaktere
- In-Game-Währung (Gil) 
- In-Game-Dienste
- In-Game-Gegenstände oder Geschenkcodes 
- In-Game-Güter 

Square Enix verfolgt eine Null-Toleranz-Politik in Bezug auf Drittanbieter-Tools und RMT. Durch Drittanbieter-Tools oder RMT beschaffte Gegenstände und Gil können die ökonomische Stabilität des Spiels beeinträchtigen und sich negativ auf das Spielgleichgewicht auswirken. Außerdem enthalten einige Drittanbieterprogramme Viren und Spyware, die Spielern schaden können. Dies kann zur unbefugten Preisgabe der personenbezogenen Daten von Nutzern, zur Löschung von Charakteren, zu Identitätsdiebstahl und anderen widrigen Umständen führen.

■Weitergeben oder Verleihen von Accountdaten
Square Enix verbietet strengstens die Weitergabe, Ausleihe oder Preisgabe von Account- oder Anmeldedaten (z. B. Square Enix ID oder Passwort). Ein Weitergeben, Ausleihen oder Preisgeben von Accountdaten kann dazu führen, dass der Nutzer seinen Account unverhofft an andere verliert. Square Enix hat das Recht, gemeinsam benutzte, verliehene, preisgegebene oder kompromittierte Accounts zu sperren. 

■Ausnutzung von Fehlern
Mit „Ausnutzung von Fehlern“ ist gemeint, wenn jemand absichtlich einen Fehler in Final Fantasy XIV dazu benutzt, oder eine Funktion von Final Fantasy XIV dazu manipuliert, persönlichen Gewinn zu erzielen oder einem anderen Spieler Nachteile zuzufügen.

■Ranking-Manipulation (Missbrauch)
„Ranking-Manipulation (Missbrauch)“ bezeichnet die regelwidrige Erhöhung eines Rankings oder Vermehrung von Punkten durch informelle Absprachen oder Nutzung mehrerer Accounts.

■Nichtbeachtung der Anweisungen des Game Masters (GM)
Wenn der Game Master (GM) eine auf den Nutzungsbedingungen und/oder anderen Regeln beruhende Anweisung erteilt, stellt ihre Nichtbefolgung einen Verstoß dar. Wenn Ihnen der GM eine Anweisung gibt, sollten Sie diese bitte unverzüglich befolgen.



Datenbank-Artikel: 68216
Datenbank-Kategorie: [Im Spiel] / Datenbank-Unterkategorie: [Game-Master-Dienste] [Probleme mit anderen Spielern] [Sonstiges]


Zurück zur Startseite

Über uns Jobs Support Globale Seite
Nutzungsbedingungen Datenschutzrichtlinien Unaufgefordert eingereichte Ideen Stellungnahmen des Unternehmens
Nutzungsrichtlinien von Square-Enix Material Presseanfragen Cookies-Richtlinien Lizenzierung RSS

Wir setzen auf unseren Webseiten Cookies ein. Sie können diese jederzeit über Ihre Browser-Einstellungen verwalten. Um mehr über unsere Verwendung von Cookies zu erfahren, lesen Sie bitte unsere Cookies-Richtlinien.

Sie werden kaum davon überrascht sein, dass wir unsere Datenschutzrichtlinien aktualisiert haben. Bitte nehmen Sie sich die Zeit, sich unsere neuen, informativeren und leichter verständlichen Datenschutzrichtlinien durchzulesen.