Datenbank-Suche

Untersagte Aktivitäten in FINAL FANTASY XIV: Online

Verbotene Aktivitäten
 
SQUARE ENIX verbietet strengstens alle Aktivitäten, die das Erlebnis anderer Spieler oder Dritter in Bezug auf FINAL FANTASY XIV negativ beeinflussen, oder die negative Auswirkungen auf einen SQUARE ENIX Dienst haben. Solche Aktivitäten verstoßen gegen die Nutzungsvereinbarung für FINAL FANTASY XIV und die Nutzungsbedingungen für den SQUARE ENIX-Account und womöglich auch gegen andere SQUARE ENIX Richtlinien und Nutzungsbedingungen, einschließlich der FINAL FANTASY XIV Forumsrichtlinien. SQUARE ENIX kann nach eigenem Ermessen Nutzer bestrafen, die in oder in Verbindung mit FINAL FANTASY XIV oder den SQUARE ENIX Diensten verbotene Aktivitäten durchführen. Eine nicht ausschließliche Liste von Strafen, die SQUARE ENIX erteilen kann, ist in der Richtlinien für Account-Strafen nachzulesen.
Die folgende Liste beschreibt einige der Aktivitäten, die in oder in Verbindung mit FINAL FANTASY XIV und anderen SQUARE ENIX Diensten verboten sind. Diese Liste liefert allgemeine Leitlinien und ist nicht erschöpfend. Im Zweifelsfall rät SQUARE ENIX seinen Spielern dringend, auf Nummer sicher zu gehen, und anderen Spielern höflich und respektvoll zu begegnen. SQUARE ENIX behält sich das Recht vor, ganz nach eigenem Ermessen (i) zu bestimmen, welche Aktivitäten verboten sind oder gegen die Richtlinien oder Nutzungsbedingungen von SQUARE ENIX verstoßen, (ii) solche Richtlinien und Nutzungsbedingungen durchzusetzen und (iii) die Liste zu revidieren.
Die Datenschutzbestimmungen von SQUARE ENIX können SQUARE ENIX womöglich daran hindern, Informationen über Disziplinarmaßnahmen offenzulegen, die SQUARE ENIX gegen Nutzer ergriffen hat, die sich verbotener Aktivitäten schuldig gemacht haben.


Belästigung

Die Verwendung unangemessener oder beleidigender Sprache, ob gegen einen anderen Spieler gerichtet oder nicht, wird als Belästigung angesehen und ist streng untersagt. Die Verwendung unangemessener Sprache (einschl. von Wortspielen, die als beleidigend angesehen werden könnten) für Charakter-, Gehilfen- und Chocobo-Namen, Namen von Freien Gesellschaften und Kontaktkreisen, in Kommentaren für die Gruppen- und Spielersuche oder jeglichen anderen öffentlichen Nachrichten gilt ebenfalls als Belästigung. SQUARE ENIX wird über alle Vorwürfe von Belästigung von Fall zu Fall einzeln entscheiden. Falls SQUARE ENIX nach eigenem Ermessen zu dem Schluss kommt, das sich einer oder mehrere Spieler der Belästigung schuldig gemacht hat/haben, kann SQUARE ENIX Account-Strafe für alle an der Belästigung beteiligten Spieler verhängen.

Hier folgt eine nicht erschöpfende Liste für die Art von Sprache, die als Belästigung aufgefasst werden könnte:

- Sprache, die an einem öffentlichen Ort allgemein als inakzeptabel gilt.
- Sprache, die darauf abzielt, anderen zu schaden, sie zu ärgern, zu bedrohen oder zu belästigen.
- Sprache, die eine Diskriminierung anderer aufgrund ihrer ethnischen Gruppe, Nationalität, Religion, sexuellen Orientierung, ihres Geschlechts oder einer Behinderung propagiert.
- Sprache, die zur Gewalt gegen eine Person, Personengruppe oder gegen Sachen aufruft.
- Sprache, die darauf abzielt, negative Reaktionen zu provozieren, oder die negative Diskussionen oder Konflikte auslösen könnte.
Es gibt womöglich noch andere Arten von Belästigung, die nicht genau in die oben beschriebenen Kategorien passen, z. B. wenn ein Spieler versucht, Schutzmechanismen gegen Belästigung wie die Schwarze Liste oder den Chatfilter zu umgehen. SQUARE ENIX kann dann entscheiden, dass auch solches Verhalten eine Belästigung darstellt, selbst wenn es im Vorliegenden nicht ausdrücklich verboten wurde.


Unangemessenes Verhalten

Jegliches Verhalten, das dazu bestimmt ist, anderen Spielern den Spaß am Spiel zu nehmen, ist verboten. Wenn SQUARE ENIX auch individuelle Spielstile befürwortet, kann SQUARE ENIX doch Spieler bestraften, die durch unangemessenes Verhalten die Qualität des Spiels anderer behindern oder reduzieren. Beispiele von unangemessenem Verhalten sind u. a. aber nicht nur: Spammen, Blockieren (Gridlocking) und Betrug.

Spammen
Mit Spammen gemeint ist die exzessive Wiederholung ein und derselben Phrase oder Handlung oder eine anderweitige Generierung ungewöhnlich hoher Kommunikationsvolumen. Spammen ist störend für Spieler und kann sie beispielsweise davon abhalten, den Chat effektiv nutzen oder lesen zu können oder das Spiel zu spielen.

Blockieren
Blockieren bezeichnet alle Handlungen, die andere Spieler (be)hindern, eine Aktion durchzuführen.

Betrug
Betrug ist eine täuschende Handlung, die bezweckt, einen Spieler um seine Freude am Spiel zu bringen oder ihm Spielgegenstände abzunehmen. Zu Betrug kommt es am häufigsten bei Abmachungen zwischen Spielern über Handelsabschlüsse, Beute oder Wetten.
- Handelsbetrug: Betrug in Beziehung auf den Tausch von Gegenständen oder In-Game-Diensten.
- Beutebetrug: Betrug in Beziehung auf die Verteilung von Beute.
- Wettbetrug: Betrug in Beziehung auf Wetten mit Gil oder anderen Gütern über den Ausgang von Ereignissen im Spiel. (Bitte beachten, dass Wetten über den Ausgang von Ereignissen außerhalb des Spiels oder Wetten mit allem anderen als Gil oder In-Game-Gütern streng verboten ist.)


Aktivitäten, die die Spielbalance negativ beeinflussen

Programme oder Tools von Drittanbietern
SQUARE ENIX verbietet streng die Nutzung von Drittprogrammen oder -tools in FINAL FANTASY XIV, einschließlich von Programmen oder Tools, die automatisiertes Spielen oder Spielen „in Abwesenheit“ ermöglichen. Daher sind die folgenden Aktivitäten untersagt:

- Das Modifizieren, Analysieren, Integrieren und/oder Zurückentwickeln von Spielsoftware oder  daten.
- Das Erstellen, Verbreiten, Nutzen oder Propagieren von Hilfsprogrammen, die mit dem Spiel interagieren.
- Das Ausnutzen von Programmierfehlern oder Bugs von SQUARE ENIX.
- Das Automatisieren von Spielverfahren.

Im Laufe von Ermittlungen wegen „Spiel in Abwesenheit“/Automatisierung kann SQUARE ENIX verlangen, dass Spieler bestimmten Anweisungen Folge leisten. Wenn sie dies nicht tun, kann SQUARE ENIX Disziplinarmaßnahmen gegen ihren Account verhängen.

Handel mit Echtgeld (Real Money Trading, „RMT“)
RMT wird definiert als Kauf und Verkauf von virtuellen Vermögenswerten gegen echtes Geld, reale Güter oder Dienstleistungen. Virtuelle Vermögenswerte sind u. a. aber nicht nur:
Accounts
Charaktere
- In-Game-Währung (Gil)
- In-Game-Dienste
- In-Game-Gegenstände oder Geschenkcodes
- In-Game-Güter

SQUARE ENIX verfolgt eine „Null-Toleranz-Politik“ in Bezug auf Drittanbieter-Tools und RMT. Durch Drittanbieter-Tools oder RMT beschaffte Gegenstände und Gil können die ökonomische Stabilität des Spiels beeinträchtigen und sich negativ auf die Spielbalance auswirken. Außerdem enthalten einige Drittanbieterprogramme Viren und Spyware, die Spielern schaden können. Dies kann zur unbefugten Preisgabe der persönlichen Daten von Nutzern, zur Löschung von Charakteren, zu Identitätsdiebstahl und anderen widrigen Umständen führen.


Weitergabe oder Preisgabe von Accountdaten

SQUARE ENIX verbietet strengstens die Weitergabe, Ausleihe oder Preisgabe von Account- oder Anmeldedaten (z. B. Square Enix ID oder Passwort). Ein Weitergeben, Ausleihen oder Preisgeben von Accountdaten kann dazu führen, dass der Nutzer seinen Account unverhofft an andere verliert. SQUARE ENIX hat das Recht, gemeinsam benutzte, verliehene, preisgegebene oder kompromittierte Accounts zu sperren.


Identitätsmissbrauch

Nutzer dürfen sich nicht als andere Spieler, SQUARE ENIX-Mitarbeiter oder irgendwelche Dritte ausgeben oder vortäuschen, solche zu sein. Außerdem dürfen Nutzer nicht fälschlich behaupten, FINAL FANTASY, SQUARE ENIX, einem SQUARE ENIX-Mitarbeiter oder einer anderen Organisation angeschlossen zu sein.



Datenbank-Artikel: 68216
Datenbank-Kategorie: [Im Spiel] / Datenbank-Unterkategorie: [Sonstiges] [Probleme mit anderen Spielern] [Game-Master-Dienste]


Zurück zur Startseite